Melbourne (BoerseGo.de) – Nachdem Silber sich von seinem tiefsten Stand seit September 2010 wieder erholt hat, könnten die Notierungen bis 25 US-Dollar pro Unze steigen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine technische Analyse der Commerzbank berichtet.

    Der Silberpreis sei in der vergangenen Woche in Richtung des Unterstützungsbereichs bei 19,49 bis 20,00 US-Dollar gefallen und habe dann gedreht. In dieser Unterstützungszone träfen das Hoch aus dem Mai 2010, das Hoch aus dem Dezember 2009 und die psychologisch wichtige runde 20er-US-Dollar-Marke zusammen, heißt es weiter.

    Das bullische Reversal sei begleitet gewesen von einer positiven Divergenz des Spotpreises und dem Relative-Stärke-Index, was kurzfristig für eine weitere Kursstärke über die seit einem Monat bestehende Widerstandslinie bei 23,25 US-Dollar und das Hoch von Ende April bei 24,87 US-Dollar in Richtung der 25er-US-Dollar-Marke spräche, wird der Analyst Axel Rudolph weiter zitiert.