Zürich (BoerseGo.de) - Nachdem Silber am Dienstag seine Erholung über der 30er-USD-Marke bis 33,55 US-Dollar je Feinunze in der Spitze fortgesetzt hat, fällt es zur Wochenmitte konträr zu Gold wieder zurück, wobei das Edel- und Industriemetall unter der wieder gestiegenen Risikoaversion leidet.

    „Silber wird unseres Erachtens besonders anfällig auf erneute Veränderungen der Risikobereitschaft reagieren, da der Markt weiterhin recht hoch bewertet erscheint“, schreibt der Credit-Suisse-Analyst Stefan Graber im heutigen Report „Research Daily – Commodities“.

    Gegen 12:15 Uhr MESZ notiert Silber bei 31,46 US-Dollar je Feinunze.