London (BoerseGo.de) – Sojabohnen und Mais legen am Mittwoch den dritten Tag innerhalb der letzten vier Handelstage zu. Grund ist das heiße, trockene Wetter im Mittleren Westen der USA, das die Ernteprognosen des weltgrößten Produzenten unter Druck bringt, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

    In Teilen des Mittleren Westens, darunter in Iowa, dem US-Staat, in dem am meisten Mais und Sojabohnen angebaut werden, dürften die Temperaturen heute über 100 Fahrenheit (38 Grad Celsius) steigen und bis Ende nächster Woche würden keine Regenfälle erwartet, heißt es unter Berufung auf Daten des Nationalen Wetterdienstes.

    „In der kommenden Woche könnte es etwas kühler werden und zu Regenfällen kommen, dies dürfte die Lage aber nur leicht entspannen“, zitiert Bloomberg Dan Cekander, Direktor der Getreidemarktanalyse bei Newedge USA LLC. „Rund 45 Prozent des Sojabohnengürtels leiden unter dem anhaltend trockenen und heißen Wetter. Dies wird zu weiteren Ernteeinbußen führen“, so Cekander.