Guangzhou (BoerseGo.de) – Sojabohnen dürften ihren Preisverlust angesichts eines steigenden Angebots aus Südamerika und einem nachlassenden Importwachstum aus China fortsetzen. Sojabohnen hätten noch Potenzial für weitere Verluste bis unter 11,50 US-Dollar je Scheffel, sagte James Zhou, Chefhändler bei Cargill Investment (China) gegenüber der Nachrichtenagentur Bloomberg. Die Preise seien immer noch relativ hoch, so dass das Interesse am Anbau weiterhin groß sein und der Ertrag steigen dürfte, so Zhou.

    Andererseits dürfte die starke chinesische Nachfrage laut Bloomberg in den nächsten drei bis fünf Jahren parallel zum Wirtschaftswachstum nachlassen. Gegen 12:35 Uhr MEZ notieren Sojabohnen bei 1.175,88 US-Cents je Scheffel.