Singapur (BoerseGo.de) – Der Preis für Sojabohnen befindet sich aktuell auf dem besten Wege, den zweiten Wochengewinn in Folge auszuweisen, nachdem sich die wöchentlichen Lieferungen aus den USA angesichts der Export-Verzögerungen in Brasilien, das in diesem Jahr der größte Exporteur weltweit werden soll, erhöht haben.

    Wie die US-Agrarbehörde USDA am Donnerstag mitteilte, sind die US-Exporte in der Woche bis zum 11. April im Wochenvergleich um 48 Prozent auf 566.752 Tonnen gestiegen. Derweil warten die Schiffe im Hafen von Paranagua rund 51 Tage auf Beladung, in Santos sind es 41 Tage – doppelt so viele wie vor einem Jahr, heißt es unter Berufung auf SA Commodities.

    „Dem internationalen Markt helfe Brasilien angesichts der Verzögerungen in den Häfen nicht viel“, zitiert Bloomberg Joyce Liu, Analyst bei Phillip Futures in Singapur. Das Angebot sei gering, die Nachfrage hoch und es gebe keine Alternative, heißt es weiter.

    Gegen 15:50 Uhr MESZ notieren Sojabohnen mit einem Plus von 0,27 Prozent bei 1.433,75 US-Cents je Scheffel.