New York (BoerseGo.de) - Der prominente Fondmanager John Paulson ist im vierten Quartal 2012 weiterhin im beträchtlichem Umfang in Gold investiert geblieben, auch wenn sich andere Investoren aus dieser Anlageklasse zurückgezogen haben. Renommierte Investoren wie George Soros und die Allianz-Tochter Pimco haben im vierten Quartal ihre Engagements in Gold reduziert, als das Edelmetall seinen größten Quartalsverlust in mehr als vier Jahren erlitt. Einige Analysten haben die Wiederauferstehung von Hedgefonds zum Jahresende als Grund für dir Korrektur beim Gold verantwortlich gemacht.

    ANZEIGE

    George Soros, der Gold noch im Jahre 2011 als ultimative Blase bezeichnet hatte, hat seine Position bei dem größten Goldfonds der Welt, SPDR Gold Trust, im vierten Quartal 2012 um mehr als die Hälfte reduziert. Jüngste Anzeichen für eine Erholung des US-Häuser- und Arbeitsmarktes haben nach Analystenmeinung ebenfalls die Anziehungskraft von Gold als Schutzschild gegen wirtschaftliche Unsicherheit gemindert. "Wenn die Aktienmärkte weiterhin anziehen, dann könnten Investoren in naher mehr Geld aus Gold abziehen", so Sorros. Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum hat der Goldpreis um etwa 2,5 Prozent verloren.