ANZEIGE

Stuttgart (ots) - Wohlgemerkt: Niemand bei der Kommission will
daran rütteln, dass das Zielland über die Zulassung entscheidet, wenn
es um sensible Berufe geht wie etwa Bauingenieure, Anwälte oder
Starkstromelektriker. Bereits bei der Vorstellung der Pläne hat die
Kommission ausdrücklich gesagt, dass der deutsche Meisterbrief nicht
zur Disposition gestellt wird. Dennoch wird von geneigter Seite das
Gegenteil behauptet. Die Lobbyisten sollten sich aber nicht ein
Beispiel an Donald Trumps Umgang mit den Fakten nehmen. Oder geht es
ihnen letztlich um etwas anderes? Mehr Wettbewerb kann nämlich
durchaus unbequem sein und die Profite von Unternehmern schmälern.

Pressekontakt:
Stuttgarter Zeitung
Redaktionelle Koordination
Telefon: 0711 / 72052424 
E-Mail: spaetdienst@stzn.de
http://www.stuttgarter-zeitung.de

Original-Content von: Stuttgarter Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Quelle: Presseportal