New York (BoerseGo.de) - Im US-Aktienhandel zeigen die Indizes im Frühhandel keine einheitliche Tendenz. Der Dow Jones drehte nach schwächeren Beginn mittlerweile in die Gewinnzone und legt zur Zeit um 0,38 Prozent auf 9.215,33 Punkte zu. Der S&P 500 gewinnt 0,24 Prozent auf 956,39 Punkte. Der Technologie-Index Nasdaq gibt dagegen um 0,13 Prozent auf 1.696,34 Punkte ab.

    WERBUNG

    In Anbetracht der Veröffentlichung erneut schwacher Wirtschaftsdaten hält sich der Gesamtmarkt erstaunlich robust. Aufgrund der deutlichen Kurserholungen in dieser Woche sind im weiteren Verlauf Gewinnmitnahmen in Betracht zu ziehen. Zudem scheint es angesichts der anhaltenden fundamentalen Unsicherheiten mehr als fraglich, ob die Erholungsrally von Nachhaltigkeit getragen ist.

    Der Einkaufsmanager-Index für Chicago ist im Oktober von 56,7 Punkten im Vormonat auf 37,8 Punkte deutlich eingebrochen. Der Konsens sieht eine Abnahme auf lediglich 48 Punkte vor. Ein Indexstand von unter 50 Punkten weist auf eine schrumpfende Entwicklung im verarbeitenden Gewerbe in jener Region hin. Das Verbrauchervertrauen der Universität Michigan ist im Oktober von 70,3 Punkten im Vormonat auf 57,6 Punkte eingebrochen. Damit wurde die Schätzung zu Beginn des Monats von 57,5 Punkten wie erwartet nahezu bestätigt. Die persönlichen Ausgaben sind im September um 0,3 Prozent gesunken. Dies entspricht dem größten Rückgang seit Juni 2004, nachdem sich im August eine flache Entwicklung einstellte. Die persönlichen Einkommen legten um 0,2 Prozent zu. Der von Bloomberg erhobene Konsens sieht zu den persönlichen Ausgaben einen Rückgang von 0,3 Prozent vor. Im Bereich der persönlichen Einkommen lautet die Prognose auf ein Plus von 0,1 Prozent.