Dow Jones: 12.107 Punkte

    Nasdaq Composite Index: 2.577 Punkte

    WERBUNG

    In der Woche vor Weihnachten bleibt es in den amerikanischen Märkten spannend. Wer zum Jahresende wieder mit einer Rally gerechnet hatte, dürfte enttäuscht sein. Denn es geht stattdessen seitwärts. Gewinner in der Sektorliste waren heute die Versorger mit +1,55% vor den Banken. Das klingt zunächst nach Sicherheitsbedürfnis. Doch Gold - der sichere Hafen - lag praktisch unverändert nur im Mittelfeld. Als Grund für die Beliebtheit der Versorger spricht daher eher Nachholbedarf. Das erklärt auch die derzeitige Beliebtheit von Banktiteln. Von Gewinnmitnahmen waren dagegen Hitech-Werte betroffen. Computerhersteller und Netzwerker lagen am weitesten im Minus.

    Der Dow Jones Index (+0,03%) konnte sich schon gestern mit einem Sprung über die psychologisch wichtige Marke von 12.000 Punkte retten. Auf diesem Niveau ist er heute hängengeblieben. Das Doji, das einen Test der Tausendermarke darstellt, zeigt die Ratlosigkeit der Anleger. Nach unten geht es nicht weiter, denn dort wird die runde Zahl noch von einer fallenden Trendlinie verstärkt, doch für den Weg nach oben fehlt der Mut. So dürfte der Dow Jones selbst bei weiter freundlichem Umfeld spätestens am seinem Oktoberhoch bei 12.284 Punkten wieder drehen. Im aktuellen Aufwärttrend hat er noch Spielraum in beide Richtungen.

    Der NASDAQ Composite Index (-0,99%) wurde heute ein weiteres Mal von Technolgietiteln belastet. Immerhin konnte der Index im Laufe der Handelssitzung seine frühen Verluste weitegehend wieder ausgleichen. Doch auf das Niveau des gestrigen Schlusskurses schaffte er es nicht mehr. Damit liegt bei 2.600 Punkten ein Widerstand vor ihm, der noch durch den 200-Tage-Durchschnitt (rot) verstärkt wird. Und darüber wartet die gut etablierte fallende Trendlinie. Einem Aufstieg sind damit klare Grenzen gesetzt.

    Aktuelle Tages-Charts ( 1 Kerze = 1 Tag) + Sektorenübersicht

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.