Rund 25 Minuten vor Handelsbeginn in den USA treten die Futures wenig von der Stelle. Der NASDAQ-Future notiert unverändert bei 1.592 Punkten. Der S&P-Future verliert 0,1 Prozent auf 1.229,75 Punkte. Es ist daher im gegenwärtigen Zeitpunkt von weitgehend unveränderten Eröffnungsverläufen beim Dow Jones und an der Technologiebörse NASDAQ auszugehen.

    Die veröffentlichten Konjunkturdaten zum Empire State-Index zur Messung des Geschäftsklimas im verarbeitenden Gewerbe im Großraum New York weisen für August einen Rückgang von 23,9 auf 23 Punkte aus. Volkswirte prognostizierten einen stärkeren Fall auf 18,9 Punkte.

    Das Hauptaugenmerk wird zu Wochenbeginn an der Wall Street vermutlich wieder auf den Ölpreis gerichtet sein. Im Falle eines Weiterlaufs der Ölpreisrally in Richtung 70 Dollar je Barrel ist mit der Wahrscheinlichkeit einer Fortsetzung der am Freitag eingeschlagenen Abwärtskorrektur des Dow Jones zu rechnen. Zur Zeit verliert der September Futurekontrakt für US-Leichtöl um 0,6 Prozent auf 66,45 Dollar je Barrels.

    Agilent Technologies erzielte im dritten Fiskalquartal einen Gewinn von 104 Millionen Dollar bzw 21 Cents je Aktie. Im Vorjahr wies Agilent einen Gewinn von 100 Millionen Dollar bzw 20 Cents je Aktie aus. Auf bereinigter Basis wurden 28-30 Cents je Aktie verdient. Die Analystenschätzungen liegen bei einem Gewinn von 26 Cents. Die Erlöse fielen von 1,89 auf 1,69 Milliarden Dollar, was im Rahmen der Erwartungen liegt. Das Unternehmen bekräftigte die Prognosen zum vierten Quartal und kündigte den Verkauf der Halbleitersparte an die Investmentgesellschaften Kravis Roberts & Co und Silver Lake Partners für 2,66 Milliarden Dollar sowie den Verkauf eines an Lumileds gehaltenen Joint-Venture-Anteils von 47 Prozent für 950 Millionen Dollar an Philips Electronics an.