Dow Jones: 14.968,89 Punkte
    Nasdaq Composite Index: 3.392,97 Punkte

    So Recht bekamen die US Indizes zum heutigen Wochenauftakt ihren Fuß nicht in die Tür. Doch nach der Rally vom Freitag muss das Verweilen auf hohem Niveau durchaus als Standhaft angesehen werden. Somit richtet sich unter marginal guten Vorgaben der Blick auf Dienstag mit der Chance durchaus wieder neue Allzeit- bzw. Mehrjahreshochs auszubilden. Die Sektoren zeigten sich überwiegend freundlich. Wobei sich gerade die Banken am stärksten zeigten – siehe dazu auch die heutige Analyse zum Ausbruch (hier klicken). Überdies die Transport- und Computertitel sich ganz vorn mit einreihten. Schwach hingegen die Versorger- und Biotechnologiewerte.

    Der Dow Jones Index (-0,03%) beendete den Handelstag nach schwachem Start letztlich doch nahe dem Schlussstand vom Freitag und ein neues Allzeithoch bei 15.060 bzw. darüber bei 15.162 Punkten erscheint durchaus möglich. Rücksetzer bis 14.800 Punkte wären in diesem Kontext als unbedenklich zu bewerten. Im Ausdehnungsfall wären auch 14.600 Punkte noch vertretbar, doch tiefer sollte es keinesfalls im Falle einer stärkeren Gegenbewegung gehen.

    Der Nasdaq Composite Index (+0,42%) erreichte abermals den höchsten Stand seit Dezember des Jahres 2000. Oberhalb des Up-Gaps vom Freitag bei 3.370 Punkten bleibt die Lage daher durchweg bullisch mit dem Ziel über der Marke von 3.400 Punkten das November-Hoch 2000 bei 3.480 Punkten anzusteuern. Notierungen unter 3.370 Punkte könnten andererseits Abgaben bis 3.344 bzw. tiefer bis 3.316 Punkte generieren.

    - - -

    Investieren Sie doch auch einmal in SICH selbst! Dies dürfte sich langfristig gewiss auszahlen… CDs, DVDs, Seminare und Webinare finden Sie hier auf Godmode-Training – für weitere Informationen zu einer Webinarserie mit mir und weiteren Angeboten des Godmode-Trader-Teams genügt der Klick auf den Banner.

    - - -

    Aktuelle Tagescharts (1 Kerze = 1 Tag) + Sektorenübersicht

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.