New York (BoerseGo.de) - Der US-amerikanische IT-Dienstleister Adobe will den starken Cash-Flow des vergangenen Jahres für Aktienrückkäufe, aber auch für Übernahmen nutzen. Wir hatten im vergangenen Jahr einen sehr starken Cashflow. Den werden wir für Aktienrückkäufe, aber auch für Übernahmen nutzen", sagte der Zentraleuropa-Chef von Adobe, Harald Esch dem Handelsblatt.

    Adobe befindet sich derzeit in einer Umstrukturierung. Das Unternehmen will sich vom reinen Grafiksoftware-Anbieter zu einem Spezialisten für die Verarbeitung von Daten im Netz umwandeln um so unabhängiger vom Stammgeschäft zu werden. Deshalb übernahm der Konzern 2005 das Unternehmen Macromedia, später folgte Omniture.