Knapp vor Handelsbeginn in den USA zeigen sich die Futures moderat positiv gestimmt. Der NASDAQ-Future legt um 0,2 Prozent auf 1.665 Punkte zu. Ebenso erhöht sich der S&P-Future um 0,2 Prozent auf 1.237,25 Punkte. Die Eröffnungsverläufe beim Dow Jones und an der Technologiebörse NASDAQ dürften daher von leicht positiven bis gut behaupteten Tendenzen getragen sein.

    WERBUNG

    Wenig vorbörsliche Reaktionen setzten auf veröffentlichte Konjunkturdaten ein. Diese ergaben ein weitgehend gemischtes Bild von sich. Während die Baubeginne für Oktober um 5,6 Prozent auf 2,014 Millionen Einheiten stärker als erwartet fielen, überraschten die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe mit einem deutlich über dem allgemeinen Konsens liegenden Rückgang um 25.000 auf 303.000 Erstanträge positiv.

    Um 15:15 Uhr werden die Daten zur US-Industrieproduktion und Kapazitätsauslastung für Oktober bekannt gegeben. Die Industrieproduktion soll um 1 Prozent gestiegen sein. Im Bereich der Kapazitätsauslastung gehen die Experten von einem Anstieg von von 79 auf 79,7 Prozent aus. Um 18:00 Uhr erfolgt die Bekanntgabe des Philadelphia Fed Index für November. Jener Indikator zum verarbeitenden Gewerbe soll von 17,3 Punkten im Oktober auf 17 Punkten leicht gesunken sein.

    Es besteht die Wahrscheinlichkeit, dass die Fülle an erwarteten Konjunkturdaten zu kurzfristigen Impulsen an den US-Indizes führt. Es ist jedoch mehr als fraglich, ob der Dow Jones den starken Widerstand um 10.700 Punkten zur nachhaltigen Überwindung bringt. So ließ der Gesamtmarkt auf seine Rally der Vorwoche in den vergangenen drei Tagen eine Konsolidierung folgen.

    Der Chip-Maschinenbauhersteller Applied Materials steigerte im abgelaufenen Quartal den Gewinn auf 247 Millionen Dollar oder 15 Cents je Aktie. Die Umsätze gingen um 22 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar zurück. Analysten rechneten mit einem Gewinn von 14 Cents und Erlösen von 1,6 Milliarden Dollar. Die Gewinnprognose zum ersten Quartal lautet auf 14-15 Cents je Aktie, was jedoch unter den durchschnittlichen Analystenschätzungen von 17 Cents je Aktie liegt. Die Aktien geben daher vorbörslich um 2,4 Prozent auf 17,35 Dollar nach.