Washington (BoerseGo.de) – Der Ölpreis legt am Mittwoch nach Meldung der US-Öllagerbestandsdaten weiter zu und notierte bislang bei 102,13 US-Dollar je Barrel in der Spitze. Bereits vor der Veröffentlichung hatte das schwarze Gold die 100er-US-Dollar-Marke überschritten – zum ersten Mal seit dem 26. Juli.

    Wie das US-Energieministerium (Department of Energy – DoE) meldete, sanken die Rohöllagerbestände in der letzten Woche um 1,1 Millionen Barrel. Analysten hatten im Konsens mit einem Rückgang um 1,2 Millionen Barrel gerechnet.

    Die Benzinbestände stiegen hingegen im Berichtszeitraum um 992.000 Barrel (Konsens: -1,0 Millionen Barrel). Die Lagerbestände im Bereich der Destillate einschließlich Diesel und Heizöl verringerten sich um 2,1 Mio. Barrel. Erwartet wurde hier im Konsens ein Rückgang um 2,4 Millionen Barrel.

    Gegen 17:10 Uhr MEZ notiert Rohöl der US-Sorte WTI bei 101,83 US-Dollar je Barrel.