Washington (BoerseGo.de) – Das US-Verbrauchervertrauen ist im Juni stärker zurückgegangen als erwartet. Wie das private Institut Conference Board am Dienstag in Washington mitteilte, lag der Wert im Berichtsmonat bei 58,5 Punkten. Ökonomen hatten im Vorfeld 61,0 Punkte kalkuliert. Zuvor lag der Wert bei 61,7 Punkten. Das Juni-Niveau sei der niedrigste Stand seit sieben Monaten, so das Conference Board.

Der Verbrauchervertrauens-Index beruht auf den Umfrageergebnissen von 5.000 Haushalten. Er dient als Signal für die Konsumausgaben, die zwei Drittel der US-Wirtschaftsleistung ausmachen.