Chicago (BoerseGo.de) – Die anhaltende Dürre von Kansas bis Texas hat für die Aussaat des Winterweizens die trockensten Bedingungen aller Zeiten geschaffen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg am Mittwoch.

    Jüngste Daten der US-Agrarbehörde zeigen, dass die aktuelle Ernte bereits 22 Prozent unter Vorjahresniveau lag. Sollte die Dürre in den Aussaatmonaten September und Oktober weiter anhalten, dürfte die nächste Ernte noch geringer ausfallen, hieß es. Dan Manternach, einem Weizenanalysten bei Doane Advisory Services in St.Louis, zufolge könnte der Preis für ein Scheffel Weizen dann um 50 Prozent auf 13,00 USD steigen.

    Gegen 12:55 MESZ notiert Weizen bei 752,63 US-Cents je Scheffel.