Washington (BoerseGo.de) - Die Zahl der US-Baubeginne zeigt sich im April 2011 unerwartet schwach. Wie das US-Handelsministerium am Dienstag in Washington mitteilte, sank der entsprechende Wert auf annualisiert 523.000 Einheiten, ein Rückgang um 10,6 Prozent. Volkswirte hatten im Vorfeld mit 570.000 Baubeginnen gerechnet. Im Vormonat waren 549.000 Einheiten gezählt worden, dieser Wert wurde allerdings auf 585.000 nach oben revidiert

Die Werte liegen insgesamt weiterhin auf einem geringen Niveau. Auf einem gesunden US-Immobilienmarkt müssten mindestens 1,3 bis 1,5 Millionen Einheiten vorliegen.

Die Zahl der US-Baugenehmigungen sank im April auf 551.000 Einheiten, nach 585.000 ein Monat zuvor (rev. 574.000). Ein Minus von 4,0 Prozent. Ökonomen waren von einer Zahl 590.000 Baugenehmigungen ausgegangen.