Washington (BoerseGo.de) – Die vom US-Handelsministerium veröffentlichten Daten zu den Ausgaben und Einnahmen der privaten Haushalte für den Monat Mai können nicht überzeugen. Die Einnahmen seien im Monatsvergleich um 0,3 Prozent gestiegen, so das Handelsministerium am Montag in Washington. Volkswirte hatten im Vorfeld mit einem etwas höheren Zuwachs von 0,4 Prozent gerechnet. Auch die Ausgaben lagen mit kostanten 0,0 Prozent unter den Erwartungen. Ökonomen hatten einen Anstieg um 0,1 Prozent prognostiziert

Der Verbraucherpreisindex PCE stieg im Mai im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozent. Der um volatile Lebensmittel- und Energiepreise bereinigte Kernindex erhöhte sich um 0,3 Prozent. Erwartet wurde ein Anstieg um 0,2 Prozent. Im Jahresvergleich kletterte die Rate wie erwartet um 2,5 Prozent (unbereinigt).