New York (BoerseGo.de) – Kehrt die US-Immobilienkrise zurück? Der die Preisentwicklung am US-amerikanischen Immobilienmarkt widerspiegelnde S&P/Case-Shiller Home Price Index, ist im März erneut gefallen. Analysten hatten dies allerdings erwartet. In den 20 größten US-Ballungsgebieten seien die Preise bereinigt um 0,2 Prozent zum Vormonat gefallen, gab das Standard & Poor’s Institut am Dienstag bekannt. Bereits zuvor (Februar) war der Wert um 0,2 Prozent gesunken.

Im Jahresvergleich gaben die Preise um 3,5 Prozent nach. Der Case-Shiller-Index sank damit auf 138,16 Zähler. Bislang wurde davon ausgegangen, dass der Häusermarkt nach dem Platzen der Immobilienblase 2007 im April 2009 die Talsohle erreicht hatte. Damals lag der Index bei 139,26 Zählern.

Der Case-Shiller Home Price Index ist der führende Immobilienindex in den USA, er wird seit dem Jahre 1987 berechnet. Die US-Hauspreise sind seit geraumer Zeit rückläufig.