Washington (BoerseGo.de) - Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist in der vergangenen Woche deutlich gestiegen. Saisonbereinigt sei ein Anstieg um 43.000 auf 474.000 Anträge verzeichnet worden, teilte das US-Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mit. Die Volkswirte hatten hingegen einen Rückgang auf 410.000 erwartet. Die Zahl für die Vorwoche wurde leicht von 429.000 auf 431.000 nach oben revidiert.

Im aussagekräftigeren Vier-Wochen-Schnitt stieg die Zahl der Anträge in der abgelaufenen Woche um 22.250 auf 431.250 Anträge. Damit wurde der höchte Wert seit November gemessen.

Auch die Zahl der fortlaufenden Anträge auf Arbeitslosenhilfe fiel mit 3,733 Millionen enttäuschend aus. Erwartet wurden nur 3,65 Millionen, nach 3,641 Millionen zuvor.

Die Produktivität ohne den Agrarsektor legte im ersten Quartal um 1,6 Prozent zu. Erwartet wurde ein Anstieg um 1,5 Prozent, nach einem Plus von 2,9 Prozent zuvor. Die Lohnstückkosten stiegen um 1,0 Prozent, während die Volkswirte nur mit einem Plus von 0,8 Prozent gerechnet hatten.

Die US-Märkte reagierten enttäuscht auf die Arbeitsmarktdaten. Vorbörslich wurden neue Tagestiefs markiert. Die Dow Jones Indikation sinkt aktuell um 0,46 Prozent auf 12.664 Punkte, die Nasdaq-100-Indikation um 0,53 Prozent auf 2.376,00 Zähler.