USD/CHF weitet am Dienstag seine gestrigen Verluste aus und notiert gegen 10:00 Uhr MESZ bei 0,9323. Die schweizerische Wirtschaft konnte sich auch im Frühjahr 2013 trotz anhaltender Rezession im Euroraum relativ gut behaupten. Allerdings verläuft die Entwicklung nach wie vor uneinheitlich zwischen robuster Inlandkonjunktur und gedämpften Exporten, wie das schweizerische Staatssekretariat Seco in ihrer aktuellen Konjunkturprognose schreibt. Dieses konjunkturelle Muster dürfte sich auch im weiteren Jahresverlauf fortsetzen, bei insgesamt moderater Wachstumsdynamik und weiter leicht steigender Arbeitslosigkeit, heißt es weiter.

    Die Expertengruppe erhöht ihre Einschätzung der letzten Prognose (März: plus 1,3 Prozent) und rechnet für 2013 nun mit einem BIP-Wachstum von 1,4 Prozent. Eine breiter abgestützte Konjunkturbelebung, die auch die Exportbereiche sowie den Arbeitsmarkt erfasst, wird für 2014 erwartet (BIP-Prognose: plus 2,1 Prozent). Voraussetzung dafür sei allerdings, dass die Weltwirtschaft Fahrt aufnimmt und insbesondere der Euroraum aus der Rezession findet, was derzeit noch ein erheblicher Unsicherheitsfaktor sei, so die Experten vom Seco.

    Aus charttechnischer Sicht trifft USD/CHF bei 0,9222/02 (Tiefs vom 6. Juni 2013/17. April 2013) auf die nächste wichtige Unterstützungszone. Widerstand liegt kurzfristig am Hoch vom 10. Juni 2013 bei 0,9418.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.