USD/CHF legt am Donnerstag im Zuge der US-Dollar-Gewinne auf breiter Basis zu. Während der US-Zinsentscheid am Mittwochabend eine deutliche Kursbewegung initiiert hat, hat der Zinsentscheid der Schweizerischen National Bank (SNB) kaum Auswirkungen auf die Notierungen. Die SNB verkündete am Donnerstagmorgen, das Zielband für den Dreimonats-Libor werde bei null bis 0,25 Prozent belassen und auch an dem Mindestkurs von 1,20 Franken pro Euro werde weiter festgehalten.

    „Der Franken bleibt nach wie vor hoch bewertet. Eine Aufwertung des Frankens würde die Preisstabilität gefährden und hätte schwerwiegende Folgen für die Schweizer Wirtschaft“, heißt es im Begleitstatement. Die SNB stehe bereit, den Mindestkurs wenn nötig durch den Kauf von Devisen in unbeschränkter Höhe durchzusetzen und bei Bedarf weitere Maßnahmen zu ergreifen, heißt es weiter.

    Während das Wirtschaftswachstum andernorts im ersten Quartal 2013 zurückgegangen sei, sei es in der Schweiz im ersten Quartal deutlich gestiegen, so die SNB. Für das zweite Quartal rechnet die Nationalbank jedoch mit einer spürbaren Abschwächung des Wachstums. Insgesamt erwartet sie für 2013 unverändert ein Wachstum von 1,0 bis 1,5 Prozent.

    Gegen 11:20 Uhr MESZ notiert USD/CHF bei 0,9336. Auf den nächsten wichtigen Widerstand trifft das Währungspaar am Hoch vom 10. Juni 2013 bei 0,9418. Die nächste markante Unterstützung lässt sich am Tief vom 13. Juni 2013 bei 0,9126 lokalisieren.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.