Das Währungspaar USD/JPY hat am Montag eine psychologisch wichtige Marke unterschritten: Der US-Dollar verbilligte sich wieder auf unter 100 Yen. Zunächst hatten die Bullen noch eine Intraday-Unterstützung bei 99,80 verteidigt, mussten sich dann aber den Bären geschlagen geben.

    Der Verkaufsdruck beim Währungspaar USD/JPY wurde Händlerangaben zufolge insbesondere durch den deutlichen Wahlsieg der japanischen Regierungspartei LDP bei den Oberhauswahlen ausgelöst. Die Regierungskoalition aus Liberaldemokratischer Partei (LDP) und New Komeito sicherte sich eine komfortable Mehrheit in der Parlamentskammer, in der bisher die Opposition das Sagen hatte. Mit dem Wahlsieg hat die konservative Koalition nun freie Hand bei der Durchsetzung der von ihr geplanten Wirtschaftsreformen, mit denen die japanische Wirtschaft weiter stabilisiert werden soll.

    Gegen 16.30 Uhr notiert USD/JPY bei 99,44. Auf den nächsten markanten Widerstand trifft das Währungspaar am Hoch vom 8. Juli 2013 bei 101,53. Unterstützung bietet das Tief vom 16. Juli 2013 bei 98,89 sowie das Tief vom 11. Juli bei 98,19. Sollten diese Unterstützungen nicht halten, könnte erneuter Abwärtsdruck aufkommen.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.