Schwache Wirtschaftsdaten aus Japan und robuste Daten aus den USA haben am Mittwoch zu Kursgewinnen beim Währungspaar USD/JPY geführt.

    In den USA lagen sowohl die Neubauverkäufe als auch der Markit-Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe deutlich über den Erwartungen. In Japan enttäuschte hingegen das Exportwachstum, wie bereits in der Nacht mitgeteilt wurde. Japans Handelsbilanz schloss den zwölften Monat in Folge mit einem Defizit ab.

    USD/JPY konnte beinahe im gesamten bisherigen Tagesverlauf zulegen und auch die psychologisch wichtige Marke von 100 wieder überschreiten. Gegen 17.55 Uhr notiert das Währungspaar bei 100,23. Auf den nächsten markanten Widerstand trifft das Währungspaar am Hoch vom 8. Juli 2013 bei 101,53. Unterstützung bietet das Tief vom 16. Juli 2013 bei 98,89 sowie das Tief vom 11. Juli bei 98,19.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte:Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.