Im Gegensatz zu den Verlusten des US-Dollar auf breiterer Basis kann USD/JPY am Donnerstag zulegen. Der deutliche Anstieg der Renditen von US-Staatsanleihen im Zuge der erwarteten Reduzierung der Quantitative-Easing-Maßnahmen (QE3) der Federal Reserve Bank (Fed) bzw. die daraufhin erwartete Zinswende hat den Präsidenten der Fed von Minneapolis, Narayana Kocherlakota, dazu veranlasst, noch einmal klarzustellen, dass das Anleihekaufprogramm solange fortgesetzt wird, bis die Arbeitslosenrate in den USA weiter gesunken ist. Zudem sei die Fed gewillt, die kurzfristigen Zinsen auch lange nach dem Ende der Anleihekäufe noch nahe null zu halten, sagte Kocherlakota in einer Telefonkonferenz.

    Der japanische Gesamtwirtschaftsindex ist im April wie erwartet um 0,4 Prozent im Monatsvergleich gestiegen. Im März hatte der Gesamtwirtschaftsindex auf dieser Basis um 0,2 Prozent zugelegt.

    Gegen 11:25 Uhr MESZ notiert USD/JPY bei 98,03. Die nächsten Widerstände liegen am Hoch vom 24. Juni 2013 bei 98,70 und dann 99,28 (Hoch vom 10. Juni 2013). Die nächste Unterstützung findet sich am Tief vom 25. Juni 2013 bei 96,92.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.

    Wir freuen uns über die Nominierung als „Bestes Zertifikate-Portal“ bei den ZertifikateAwards 2020 – und noch mehr auf Ihre Stimme! Setzen Sie in einer kurzen Umfrage Ihren Haken bei „GodmodeTrader". Es dauert lediglich wenige Minuten. Versprochen! Vielen Dank für Ihre Unterstützung. Hier geht es zur Umfrage