Der US-Dollar befindet sich aktuell auf dem besten Wege den größten Wochengewinn gegenüber dem japanischen Yen seit Anfang April aufzuweisen. Sein bisheriges Wochenhoch bei 98,28 erreichte USD/JPY im Zuge der US-Dollar-Stärke auf breiter Basis, nachdem US-Notenbankpräsident Ben Bernanke angekündigt hatte, das Anleihenkaufprogramm der Fed von derzeit monatlich 85 Milliarden US-Dollar im weiteren Jahresverlauf zu reduzieren und bis Mitte 2014 zu beenden.

    Der Gouverneur der Bank of Japan (BoJ) Haruhiko Kuroda sagte am Freitagmorgen, die Märkte würden sich mit der Zeit wieder stabilisieren. Die Unsicherheit über die weitere Entwicklung der japanischen Wirtschaft sei hoch, die Lage werde jedoch genauestens beobachtet und die BoJ wird ihre Politik anpassen, wenn dies nötig werden sollte, so Kuroda.

    Gegen 10:35 Uhr MESZ notiert USD/JPY bei 97,78. Gelingt USD/JPY ein Wochenschlusskurs im Bereich des Hochs vom 20. Juni 2013 bei 98,28, wäre dies für USD/JPY sogar der größte Wochengewinn seit Dezember 2009. Oberhalb der 98,28 trifft USD/JPY bei 99,28 (Hoch vom 10. Juni 2013) auf den nächsten wichtigen Widerstand. Die nächsten Unterstützungen liegen intraday am heutigen und gestrigen Tagestief bei 96,84 und 96,20.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.