Das Währungspaar USD/JPY tritt auf der Stelle. Die Kursgewinne vom Mittwoch wurden am Donnerstag fast vollständig abverkauft.

    Aus den USA kamen gemischte Wirtschaftsdaten: Die US-Auftragseingänge für langlebige Wirtschaftsgüter sind im Juni stärker gestiegen als erwartet. Bereinigt um die schwankungsanfälligen Transportaufträge blieben die Auftragseingänge allerdings auf dem Vormonatsniveau, während die Volkswirte mit einem Plus von 0,5 Prozent gerechnet hatten. Leicht schwächere Signale sendete am Donnerstag auch der US-Arbeitsmarkt: Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe legten etwas stärker zu als erwartet. In Japan wurden nur Daten aus der zweiten Reihe veröffentlicht: Die von japanischen Unternehmen gezahlten Preise für Dienstleistungen sind im Juni nicht so stark gestiegen wie erwartet.

    Gegen 17.25 Uhr notiert USD/JPY bei 99,56. Auf den nächsten markanten Widerstand trifft das Währungspaar am Hoch vom 8. Juli 2013 bei 101,53. Unterstützung bietet das Tief vom 16. Juli 2013 bei 98,89 sowie das Tief vom 11. Juli bei 98,19.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.