USD/TRY fällt am Dienstag von seinem tags zuvor erreichten 2013er-Hoch bei 1,8986 zurück und notiert gegen 12:25 Uhr MESZ bei 1,8735. Doch nicht nur die Lira notiert wieder fester, auch der türkische Aktienmarkt erholt sich von seinem gestrigen Einbruch infolge der am Wochenende eskalierten Gewalt in der Türkei. Ursprünglich als Proteste gegen den Bau eines Einkaufszentrums auf der Fläche eines Parks in der Nähe des Taksim-Platzes in Istanbul gestartet, hatten sich die Demonstrationen im weiteren Verlauf zum allgemeinen Protest gegen die Regierung ausgeweitet. Der türkische Aktienmarkt verbuchte mit einem Minus von 10,3 Prozent am Montag den größten Tagesverlust seit Mitte März 2003.

    „Fragen der politischen Stabilität belasten nun das Anlegervertrauen, das sich zuvor aufgrund der sich verbessernden gesamtwirtschaftlichen Fundamentalfaktoren der Türkei erheblich verbessert hatte. Erst unlängst ist die Türkei nach einer Heraufstufung durch Moody’s in den Investment-Grade-Status aufgerückt“, kommentieren die Analysten der Credit Suisse im heutigen „Research Daily“.

    Aus charttechnischer Sicht trifft USD/TRY oberhalb des gestrigen 17-Monatshochs bei 1,8986 bei 1,9212 (Hoch vom 28. Dezember 2011) auf den nächsten starken Widerstand. Die nächsten kurzfristigen Unterstützungen finden sich am Tief vom 321. Und 30. Mai 20123 bei 1,8638 und 1,8563. Die nächste stärkere Unterstützung liegt erst am Tief vom 27. Mai 2013 bei 1,8280.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieser Analyse nicht investiert.