Der südafrikanische Rand (ZAR) setzte seine Underperformance gegenüber dem US-Dollar fort und touchierte am Donnerstag ein Vierjahrestief bei 9,38, wie die Analysten der Credit Suisse im heutigen „Research Daily“ schreiben. Die Währungsschwäche und ein damit einhergehender Anstieg der Benchmark-Bondrenditen spiegele den Vertrauensverlust internationaler Anleger hinsichtlich einer Wirtschaftserholung wider, nachdem Streiks in der Marikana-Mine die Produktion zum Erliegen gebracht hätten, heißt es. „Unserer Meinung nach wird der Verkaufsdruck, unter dem der ZAR steht, kurzfristig anhalten“ so die Credit Suisse-Analysten, die mit einem USD/ZAR-Anstieg auf 9,50 rechnen.