Laut "New York Times" führt der Sicherheits-Softwarespezialist Symantec Übernahmegespräche dem Software-Unternehmen Veritas. Weiteren Berichten zufolge sollen sich die Verhandlungen in einem fortgeschrittenem Stadium befinden. Es werde für möglich gehalten, dass die beiden Unternehmen bereits in dieser Woche ein Ergebnis präsentieren. Zugleich stellte der Pressebericht ein mögliches Scheitern der Verhandlungen in den Raum.

VERITAS Software (VRTS) : 28,78$ (+14,25%)

Wochenchart (log) seit Juni 2002 (1 Kerze = 1 Woche)

Diagnose: Nach der Meldung über eine potentielle bevorstehende Übernahme zieht die Aktie von Veritas vorbörslich stark an. Der Kurs stieg ab Ende 2002 zunächst sehr stark an und scheiterte am Widerstand bei 38,60$. Während der ab Anfang 2004 einsetzenden Korrektur fiel der Kurs auch unter die wichtige Unterstützung bei 20,00$ zurück und konnte bei 16,30$ ein mittelfristiges Tief ausbilden. Mit dem Markt erholte sich Veritas in den Vorwochen bis an das mittelfristiges 38er Retracement bei 25,61$, welches vorbörslich klar nach oben durchbrochen wird. Auf ein massives Widerstandscluster wird der Kurs bei 30,70-32,60$ treffen.

Prognose: Mit einer Gegenreaktion ist in diesem Kursbereich zu rechnen. Um das kurzfristig bullische Szenario zu halten, darf die bei 23,90$ liegende steile Aufwärtstrendlinie nicht nach unten auf Schlussbasis gebrochen werden. Die charttechnische Betrachtung wird bei VRTS aber hinfällig, sollte das Unternehmen kurzfristig von Symantec übernommen werden.

Chart erstellt mit Qcharts