Frankfurt (BoerseGo.de) – Weizen gibt zur Wochenmitte einen Teil seiner gestrigen fulminanten Gewinne wieder ab. Das Getreide war am Dienstag aus dem Bereich von 612,50 bis 665,13 US-Cents je Scheffel geklettert.

    Grund für die Kletterpartie war insbesondere die Glattstellung von Shortpositionen vor dem heute anstehenden Bericht der US-Agrarbehörde USDA mit den neuen Angebots- und Nachfrageschätzungen. „Das USDA hatte in den vergangenen Monaten häufig mit deutlich von den Erwartungen abweichenden Schätzungen überrascht und damit zu heftigen Preisturbulenzen beigetragen. Von daher überrascht es nicht, dass viele Marktteilnehmer inzwischen vorsichtig geworden sind und vor der Veröffentlichung der Schätzungen kein Risiko mehr eingehen wollen“, schreiben die Rohstoffanalysten der Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe“.

    Gegen 12:40 Uhr MESZ notiert Weizen bei 656,88 US-Cents je Scheffel.