Frankfurt (BoerseGo.de) – Weizen gibt am Dienstag einen Teil seiner gestrigen Gewinnen bis 712,50 US-Cents je Scheffel im Hoch wieder ab und notiert gegen 14:00 Uhr MESZ bei 706,13 US-Cents je Scheffel.

    Zuletzt konnte Weizen davon profitieren, dass auch US-Weizen wieder gefragt war. Saudi-Arabien hat in größeren Mengen geordert und damit die Sorge vor der russischen Konkurrenz etwas abgeschwächt. „Preisstützend wirkt auch die Trockenheit in den südlichen Teilen der Great Plains, darunter auch dem größten Weizenstaat Kansas“, schreiben die Rohstoffexperten der Commerzbank in ihrem heutigen „TagesInfo Rohstoffe“. Halte sie an, könnte bei der Neuaussaat von Winterweizen nur eine geringere Fläche als unter günstigerer Witterung bebaut werden, was die zu erwartende Ernte des nächsten Jahres belasten würde, hieß es.