Singapur (BoerseGo.de) – Weizen ist am Dienstag einer der größten Gewinner unter den Soft Commodities. Grund ist die Sorge, dass Regen in Teilen der USA die Winterweizenernte weiter verzögern wird. Gegen 12:45 Uhr MESZ notiert der an der CBOT gehandelte Septemberkontrakt mit einem Plus von 0,96 Prozent bei 687,00 US-Cents je Scheffel.

    Am 16. Juni waren in den USA erst elf Prozent des Winterweizens eingebracht. Im letzten Jahr war es zu diesem Zeitpunkt bereits 51 Prozent und der Fünfjahresschnitt liegt bei 25 Prozent, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Nun dürfte der Regen die Ernte weiter verzögern, heißt es weiter.

    „Die langsamer als üblich voranschreitende Ernte unterstützt aktuell die Weizennotierungen“, zitiert Bloomberg Luke Mathews, Rohstoffstratege bei der Commonwealth Bank of Australia.