Paris (BoerseGo.de) – Der Weizenpreis steigt zur Wochenmitte infolge der Sorge, dass das trockene Wetter in der Schwarzmeerregion und die Wachstumsverzögerungen im Nordwesten Europas die Ernte schmälern könnten, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet.

    Das warme und trockene Wetter im Südosten der Ukraine und dem Süden Russlands, das bis Anfang nächster Woche anhalten soll, erhöhe den Stress, dem der wachsende Winterweizen dort ausgesetzt sei, heißt es unter Berufung auf DTN weiter. Zudem dürften die diesjährigen Erträge in der Europäischen Union angesichts der späten Aussaat in diesem Jahr geringer ausfallen.

    „Für die neue Ernte ist man angesichts der Wetterbedingungen in Europa und der Schwarzmeerregion alarmiert“, zitiert Bloomberg den Pariser Landwirtschaftsberater Agritel. Gegen 14:10 Uhr MESZ notiert Weizen mit einem Plus von 0,66 Prozent bei 684,50 US-Cents je Scheffel.