London (BoerseGo.de) – Zink gibt am Freitag im Verbund mit den Verlusten der anderen Metalle ebenfalls nach, wobei das Industriemetall die bisherigen Wochengewinne mehr als zunichte gemacht hat.

    Grund für die Zink-Verluste sind neben der eingetrübten Stimmung an den Märkten allgemein auch Nachfragesorgen, da sich zahlreiche Wirtschaften schwer damit tun, ihr Wirtschaftswachstum beibehalten zu können, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Analysten erwarten im Konsens, dass die chinesische Wirtschat im ersten Quartal um acht Prozent gewachsen ist – weniger, als noch im Februar erwartet. Der britische Bausektor sei im Februar um sieben Prozent geschrumpft und die indische Industrieproduktion sei seit Januar gesunken, heißt es weiter.

    „Im Vorfeld der chinesischen BIP-Daten am Montag ist der Markt vorsichtig“ zitiert Bloomberg Pengjiang „Richard” Fu, Director for Asian Commodities Trading bei Newedge in London. Gegen 15:30 Uhr MESZ notiert Zink mit einem Minus von 0,65 Prozent bei 1.843,00 US-Dollar je Tonne.