Frankfurt (BoerseGo.de) – Zinn erholt sich am Dienstag im Umfeld steigender Rohstoffnotierungen auf breiter Basis ein wenig weiter von seinem am 14. Dezember erreichten Zweieinhalbmonatstief bei 18.536,00 US-Dollar je Tonne. Längerfristig betrachtet ist der Abwärtstrend jedoch intakt, wobei das 2011er-Tief bei 18.042,00 US-Dollar im Fokus liegt. Gegen 16:10 Uhr MEZ notiert Zinn bei 19.105,00 US-Dollar je Tonne.

    Der selbst auferlegte Exportstopp der indonesischen Zinnproduzenten, die eigenen Angaben zufolge einen Preis von mindestens 25.000,00 US-Dollar je Tonne benötigen, um profitabel arbeiten zu können, wird seit Wochen von einigen Unternehmen umgangen und es besteht die Gefahr, dass weitere Schmelzereien bislang zurückgehaltenes Material verkaufen und so den Preis weiter drücken. Wie die Commerzbank im heutigen „TagesInfo Rohstoffe berichtet, wird sich der Verband der indonesischen Zinnproduzenten in den nächsten Tagen treffen und das weitere Vorgehen diskutieren. „Doch auch zwischen den 28 Mitgliedern im Verband selbst herrscht ein großer Dissens...Solange weiter Uneinigkeit innerhalb des Verbands herrscht und mehr Zinn exportiert wird, dürfte der Preis zumindest kurzfristig nicht wesentlich zulegen können“, so die Commerzbank-Analysten.

    Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in den besprochenen Wertpapieren bzw. Basiswerten derzeit nicht investiert.