Zürich (BoerseGo.de) – Zucker gibt am Donnerstag deutlich nach und notiert gegen 14:55 Uhr MESZ mit einem Minus von 1,83 Prozent bei 16,62 US-Cents je Pfund. Damit befinden sich die Notierungen bereits wieder in der Nähe ihres am 13. Juni 2013 bei 16,13 US-Cents erreichten knappen Zweijahrestiefs.

    Mit Blick auf die fundamentale Entwicklung sehen die Analysten der Credit Suisse kaum Gründe für eine Umkehr des technischen Abwärtstrends. Jedoch erscheint die Situation nicht so negativ wie auf den ersten Blick, heißt es im aktuellen „Research Monthly“. So werde für 2013/2014 zwar eine starke Zuckerernte erwartet, doch der Großteil des neuen Angebots dürfte in Ethanol umgewandelt werden. Der Zuckermarkt werde wohl auch künftig durch ein umfangreiches Angebot geprägt werden, doch der Bestandsaufbau dürfte sich verlangsamen, heißt es weiter.

    „Insgesamt bleiben wir angesichts des negativen technischen Bilds aber bei unserer pessimistischen Einschätzung des Zuckermarkts. Wir weisen jedoch darauf hin, dass die ungünstigen Fundamentaldaten wahrscheinlich bereits größtenteils eingepreist sind. Auf dem aktuellen Niveau wird Zucker unter seinem Fair Value gehandelt. Wir betonen, dass zu dieser Zeit des Jahres stets das Risiko von Rallys infolge der Eindeckung von Short-Positionen besteht, und erwarten eine leichte Abwärtskonsolidierung des Zuckerpreises in den kommenden zwölf Monaten.