Liebe Leserinnen und Leser,

ANZEIGE

die zeitweilige Erholung des Ölpreises in diesem Jahr ist vor allem den Förderkürzungen der OPEC+ (OPEC + 11 weitere Ölförderländer, insbesondere Russland) zu verdanken. Im Dezember 2018 vereinbarte die Allianz eine Reduzierung der täglichen Förderung um 1,2 Mio. Barrel. Die Vereinbarung gilt für ein halbes Jahr und wird von den Ölministern noch im Juni überprüft. Saudi-Arabien hat bereits erklärt, an den Förderbegrenzungen festhalten zu wollen.

Ob die Förderkürzungen über den Sommer hinaus aufrechterhalten werden, dürfte auch davon abhängen, wie sich Russland entscheidet. Die russischen Ölkonzerne arbeiten mit Preisen um 70 US-Dollar je Barrel in der Gewinnzone, während Saudi-Arabien einen Ölpreis von 80 Dollar benötigt, um einen ausgeglichenen Staatshaushalt zu fahren. Der aktuelle Preis im Bereich von etwas über 60 Dollar dürfte für beide Ölstaaten unbefriedigend sein.

Ihr Bernd Lammert

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.