Liebe Leserinnen und Leser,

ANZEIGE

die Situation für die OPEC bleibt prekär. Durch die Produktionskürzungen und den damit verbundenen Preisanstieg wurde die Schieferölproduktion in den USA wieder profitabel. Ein Erfolg der Maßnahmen, die seit Jahresbeginn laufen, will sich nicht einstellen. Die Ölpreise bleiben unter Druck, die Lagerbestände bauen sich nicht ab. Einen schmerzlosen Ausstieg aus den Produktionskürzungen kann es somit auch im nächsten Jahr kaum geben.

Das Ölkartell hat lediglich die Qual der Wahl zweier "suboptimaler" Strategien: Entweder werden die Kürzungen ausgedehnt, sowohl vom Volumen als auch vom Zeitraum her. Damit verliert das Kartell aber sukzessive Marktanteile. Oder aber die OPEC weitet die Förderung wieder aus, setzt die Öl-Notierungen unter Druck und gewinnt damit Marktanteile hinzu. So oder so, auf mittlere Sicht sind höhere Ölpreise auf dem Weltmarkt nicht zu erwarten.

Ihr Bernd Lammert

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.