Im heutigen Marktgespräch blicken wir zusammen mit Ingmar Königshofen auf die Vorbörse im DAX. Nach dem Rekordhoch gestern bei 14.197 Punkten korrigierte der Markt heftiger und steht nun in der Vorbörse unter 14.000 Punkten. Der Auslöser waren die schwachen Zahlen zum US-Arbeitsmarkt, welche von der Agentur ADP gemeldet wurden. Ebenfalls schwach war der Nasdaq und der Goldpreis. Wie hängt dies zusammen? Es schien, als ob der Bitcoin in volatilen Marktphasen ein sicherer Anker ist, ähnlich wie es der Goldpreis einst darstellte. Immerhin stieg Bitcoin gestern zeitweise um mehr als 10 Prozent an. Aus dem Aktienbereich haben wir uns auf Intel fokussiert. Nach dem Patentstreit in Texas mit der Verhängung einer Strafzahlung in Höhe von 2,18 Milliarden US-Dollar kann sich der Konzern nun wieder auf das Kerngeschäft fokussieren. Chips sind weiterhin stark nachgefragt. Was zeigt der Aktienkurs an? Mit Slowflake hatte gestern Abend ein IPO aus dem Vorjahr erstmals Zahlen vorgestellt, die Analysten mit Spannung erwarteten. Die Aktie ist stabil um 200 Euro und kann technisch erst auf eine geringe Kurshistorie verweisen, jedoch mit einem positiven Ausblick punkten. Der Anbieter im Bereich Data Cloud zeigte ein dreistelliges Umsatzwachstum auf. Kommen Sie bestens informiert mit TRADERS´ Media GmbH und der LS Exchange in den neuen Handelstag. #Gold #Intel #Snowflake #Aktien #DAX #Bitcoin