Der DAX schaffte es zum Wochenstart bis an die 15.600 heran. Insbesondere die Automobilaktien ziehen an, der ifo gerät in den Hintergrund.

Obere Begrenzung der DAX-Konsolidierung erreicht

Zum Handelsstart dieser Woche war noch in keinster Weise absehbar, in welche Richtung der Markt laufen könnte. Unverändert zeigte sich die Vorbörse und lag damit im oberen Drittel der Bandbreite, die wir in der vergangenen Woche mit 200 Punkten Bewegung Spannbreite eingezogen hatten.

Im Livestream am Morgen mit Andreas Bernstein blickten wir auf die ersten Notierungen und das Gesamtbild des Index im Tageschart. Welche Konstellationen waren dabei für den weiteren Verlauf ableitbar?

Zu feiern gab es heute aber ein Jubiläum, was unseren Konsum von Musik mit prägte. 20 Jahre iPod - wir blicken zurück auf die Historie und aktuelle Entwicklungen. Denn Streaming ist längst etabliert, die Schränke mit CDs oder das kopieren von MP3 gehören weitestgehend der Vergangenheit an. Daher galt der Blick am Morgen den Unternehmen Apple, Spotify und Amazon, also den drei großen Vertretern des Marktsegments. Ebenfalls schauten wir auf den Bitcoin zum Wochenstart, der sich wieder stabilisiert.

In der ersten Handelsstunde wurde die Seitwärtsphase zunächst fortgesetzt. Die Kurse fanden im Umkreis des Schlusskurses des Freitags keine klare Tendenz. Der Markt wartete zudem auf den ifo Geschäftsklimindex, der erst 10.00 Uhr veröffentlicht wurde. Er fiel den vierten Monat in Folge und könnte nun auf eine Stagflation hindeuten, bei dem das Wirtschaftswachstum im vierten Quartal zum erliegen kommt.

Im Interview mit unserem Händler Kai sprachen wir um 10.30 Uhr über weitere Erwartungen im Technologie-Sektor am Tag der Facebook-Quartalszahlen und weitere Themen:

Denn mit Spannung werden heute Abend die Quartalszahlen von Facebook erwartet. Könnten dies ebenso schlecht aufgenommen werden wie bei Snap vor wenigen Tagen?

Darüber sprachen wir mit unserem Händler Kai in diesem Interviews und spekulierten über eine mögliche Namensänderung bei weltgrößten Social Network.

Zweites Thema war die anvisierte Übernahme von Pinterest durch PayPal. Der Zahlungsdienstleister hatte zunächst eine negative Reaktion darauf an der Börse kassiert und nun die Übernahme wieder gecancelt. Was macht Pinterest überhaupt so interessant und braucht es ein weiteres großes Netzwerk. Etwas kontrovers wird dies hier mit Andreas Bernstein diskutiert.

Mit Blick auf die Volatilität gab es wieder einen Rücklauf und im DAX einen weiteren Schritt in Richtung Monatshochs. Diese wurden nicht neu definiert, wohl aber per Schlusskurs ein neues Verlaufshoch erreicht. Nur 80 Punkten lagen zwischen Tagestief und Tageshoch. Wir schlossen genau bei 15.599 Punkten und damit recht genau an der Abwärtstrendlinie der letzten Woche.

Am Nachmittag passierte relativ wenig am Markt, sodass der Index keine weiteren Bewegungen zeigte. Erst nachbörslich kam noch einmal Schwung in die Märkte, als der marktbreite S&P500 auf ein neues Allzeithoch kletterte. Die Wirkung auf andere Marktsegmente ist nicht von der Hand zu weisen.

Die entsprechenden Tagesparameter vom DAX-Handelstag sind hier aufgeführt:

Eröffnung 15.580,58
Tageshoch 15.611,95
Tagestief 15.531,95
Vortageskurs 15.542,98
Schlusskurs 15.599,23

Zum Handelsende sahen wir im Intraday-Chart zumindest einen Trendverlauf und das nachbörsliche Monatshoch noch einmal deutlicher:

Was gab es für Bewegungen bei den einzelnen DAX-Aktien?

Blick auf die DAX-Aktien

Erneut setzt sich die Erholung bei den Automobilwerten fort. An der Spitze stand heute erneut die Volkswagen AG, gefolgt von Porsche und der BMW. Ein Grund war sicherlich das Vertrauen in die Branche durch den Mietwagenspezialisten Hertz. Dieser bestellte 100.000 Tesla 3 Modell im Wert von rund 4,6 Milliarden US-Dollar. Tesla selbst stand im New Yorker Handel rund 10 Prozent im Gewinn.

Auch eine SAP zog an, nachdem der Gründer Hasso Plattner im jüngsten Kursrutsch infolge der Geschäftszahlen zum dritten Quartal sich für einen millionenschweren Aktienkauf entschieden hatte. Dies wurde heute publik.

Verlierer waren bei den Konsumwerten zu finden. Eine Henkel aber auch eine RWE als Stromanbieter mussten Verluste verzeichnen.

Alle Tops und Flops des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht:

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

DAX-Tageschart vor Befreiungsschlag

Fast am Monatshoch notierte der DAX am Ende. Damit steht ein Ausbruch in den "Startlöchern" und könnte mit Unterstützung der Rekorde an der Wall Street nun am Dienstag anstehen. Die Konsolidierungsphase sieht man nun bereits den sechsten Handelstag in Folge:

Auf diese charttechnische Konstellation und spannende Einzelwerte gehen wir auch morgen wieder gegen 8.30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der LS-Exchange ein und sprechen später mit Daniel Saurenz auf diesem Kanal über das Marktgeschehen.

Weitere Informationen

von der LS-Exchange sind auf Facebook, Twitter und Instagram unter diesen Kanal-Namen zu finden:

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.