Unser DAX notierte zur Wochenmitte wieder schwächer und hat damit die 15.600 zurück in den Fokus gerückt. Zurückhaltung vor dem Verfallstag?

Rücklauf zur 15.600 wieder

Die gestrige Schlüsselmarke von 15.700 Punkten wurde bereits in der Vorbörse getestet und spielte damit auch heute wieder eine bestimmende Rolle.

Andreas Bernstein skizzierte im Livestream am Morgen das große Bild im Chart und zeigte Varianten auf, zu denen der Markt tendieren könnte. Während die Volatilität bis auf 100 Punkte nachgegeben hatte, stand ein Ausbruch in naher Ferne.

Bei den Einzelaktien schauten zunächst auf die Deutsche Bank. Neue Manager sollen das Investmentbanking weiter voranbringen. Die Einschätzung der Erträge liegt in diesem Jahr bei 9,3 Milliarden, was genau dem Vorjahreswert entspricht. Gestern wurde das am Markt als "Stillstand" und somit erst einmal negativ interpretiert.

Zweites großes Thema war die Apple-Präsentation von gestern. Welche neuen Modelle wurden vorgestellt und was wurde vermisst? Genau darauf schaute Andreas Bernstein am Morgen und geht in die technischen Details.

Die Eröffnung fand dann über der 15.700 statt und brachte die Hochs des Dienstagvormittags zurück auf die Agenda. Doch über 15.740 Punkte schaffte es der Index nicht und fiel zum Mittag sogar wieder etwas zurück.

Unser Händler Roland nannte hierbei den Verfallstag am Freitag als möglichen Grund für die gesunkene Volatilität am Aktienmarkt seit dem Wochenstart:

Die Volatilität war weiterhin gering und umfasste bis zum Mittagsgespräch gerade einmal 45 Punkte. Am Freitag verfallen dann Optionen und Futures auf Indizes und Einzelwerte.

Nachdem wir am Morgen über Apple sprachen, könnte nun Xiaomi nachziehen und weitere spannende Technologieprodukte präsentieren. Eine Brille wurde bereits vorgestellt, die mittels Kamera Texte erkennt und diese auch gleich übersetzt. Weitere News werden für 14.00 Uhr erwartet, ebenso wie die Quartalszahlen von Jinkosolar. Kann das Unternehmen von der "Grünen Welle" Joe Bidens profitieren?

Dritter Wert war die Varta, deren Enttäuschung über die fehlende Präsentation neuer Apple AirPods gestern im Aktienkurs deutlich zu spüren ist. Immerhin ist dies ein großer Zulieferer und erhofft sich hierbei weiteres Geschäft.

Auf einen Sonderfall im DAX kommen wir auch zu sprechen. Mit der Continental-Abspaltung werden morgen kurzzeitig 31 Werte im DAX notieren. Was bedeutet dies für den Indexstand?

Später wirkten die Daten aus China noch einmal nach. Dort wuchs der Einzelhandelsumsatz im August im Vergleich zum Vorjahr nur noch um 2,5 Prozent, was ein durchaus niedriger Wert ist. Auch die Industrieproduktion schwächelte, vom August-Zuwachs im Vergleich zum Vorjahr 5,3 Prozent nachdem einem Juli-Zuwachs von 6,4 Prozent. Zudem steigen die Coronazahlen im Land der Mitte wieder.

Entsprechend schwach war dann erneut der Nasdaq, der weitere Aktien mit nach unten zog. Unser DAX brach das Vortagestief und schloss bis auf wenige Punkte die Kurslücke vom Wochenstart.

Rund 100 Punkte Minus zum Vortagesschluss und eine leicht gestiegene Vola umrahmten den Handelstag, der mit diesen Parametern glänzte:

Eröffnung 15.731,48
Tageshoch 15.740,01
Tagestief 15.615,17
Vortageskurs 15.722,99
Schlusskurs 15.616,00

Der heutige Intraday-Chart zeigt vor allem den Abverkauf am Nachmittag deutlicher auf und den Schluss nahe des Tagestiefs:

In welchen Aktien fanden sich spannende Storys wieder?

Blick auf die Bewegungen in den DAX-Werten

Die Verlierer waren schnell gefunden. Eine Adidas leidet nun auch unter Materialengpässen und somit Lieferproblemen.

Ebenfalls auf er Negativseite notierten die Aktien des Bad Homburger Gesundheitskonzerns Fresenius und seiner Tochter FMC. Von den beiden Analystenhäuser JPMorgan und Barclays gab es gleich zwei Abstufungen und damit negative Impulse, die sich im Kursverlauf zeigen.

Positive Nachwirkungen gab es bei den Autoherstellern auch nach Tagen des IAA-Endes. In dessen Fahrwasser strahlte heute auch wieder die Deutsche Post, die nun wieder an der Marke von 60 Euro zu finden ist. Dort notierte sie bereits Mitte August und könnte ab hier neue Hochs schreiben.

Im Vorfeld des morgigen Spin Offs war auf Continental etwas stärker. Diesen Sonderfall stellten wir im Video dar.

Alle Tops und Flops des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht:

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

Schwache Entwicklung im mittelfristiges DAX-Bild

Nach mehreren Versuchen zur 15.800 vorzudringen gab der DAX heute Nachmittag diese Richtung erst einmal wieder auf. Wir fielen sehr schnell auf das 15.600er-Level zurück, was es am morgigen Tag zu verteidigen gilt.

Die Tageskerze ist noch kein Umkehrsignal, könnte aber ein solches einleiten:

Morgen stehen weiter Wirtschaftsdaten auf der Agenda, über die Andreas Bernstein am Morgen wieder auf dem youtube-Kanal der LS-Exchange um 8.30 Uhr spricht und Sie auf den Handelstag einstimmt. Verpassen Sie nicht das Interview mit Ingmar Königshofen im Handelsverlauf auf dem gleichen Kanal.

Weitere Informationen sind auf Facebook, Twitter und Instagram von der LS-Exchange zu finden.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.