Fortsetzung der Aufwärtsbewegung zur Wochenmitte - Der DAX war auch dank dem Zugewinnen der SAP-Aktien heute sehr stark. Was passierte noch?

Neue DAX-Wochenhochs erreicht

Der Mittwoch startet zunächst in der Vorbörse etwas schwächer in den Tag. Im Livestream am Morgen mit Andreas Bernstein blickten wir auf die ersten Notierungen und das Gesamtbild des Index.

Wenig Bewegung am gestrigen Nachmittag lenkte den Blick noch einmal auf die Chartmarken, die wir am gestrigen Vormittag gesehen hatten. Der Test der 15.000er-Region war wichtig und sollte heute dazu führen, dass sich Marktteilnehmer zur Wochenmitte an der Oberseite orientieren. Was sagte die Charttechnik genauer aus?

Fesselnd war weiter das Thema Covid-19. Gerade bei CureVac, der ersten Aktie heute Morgen, führte das gestern zu Abschlägen. Auf die Weiterentwicklung vom Vakzin wird erst einmal verzichtet, da in den Studien keine Wirksamkeit über 50 Prozent erreicht werden konnte.

Damit eng im Zusammenhang steht die Situation bei den Autobauern. Neue Absatzzahlen aus China spezifizieren den fünften Monat in Folge einen Rücklauf. Auf welche Autobauer bezieht sich das? Dazu blicken wir genauer in diese Statistik hinein und im Aktienbereich passend dazu auf Volkswagen, Daimler und Tesla.

Zum XETRA-Start testete der Index zunächst in einem Pullback die untere Zone der gestrigen Nachmittagsentwicklung. Diese hielt und folglich konnte, wie am Morgen erwartet, das Vortageshoch angelaufen werden. Darüber diskutierten wir mit unserm Händler Björn gegen Mittag:

Der DAX konnte sich zum Mittwochmittag schliesslich über die Hochs der vergangenen Handelstage arbeiten und sich dort stabilisieren. Neue Wochenhochs sind damit um 15.270 zu finden, dem Widerstandsbereich vom Freitag vergangener Woche. Was bedeutet dies im Chartbild?

Einer der Gründe ist schnell gefunden. SAP hob die Prognose an und zieht mit einem Kursaufschlag von rund 5 Prozent den Gesamtmarkt mit. Mit unserem Händler Björn resümieren wir die Gesamtlage und blicken zudem auf den Markt für Bioethanol, wo Cropenergies mit einem Nachlassen der Gewinndynamik zu kämpfen hat.

Ebenfalls spannend ist in dem Zusammenhang der Blick auf Heidelbergcement. Das Unternehmen will die gestiegenen Energiepreise an seine Kunden weitergeben. Dies kommt an der Börse heute nicht gut an, die Aktie verliert 2 Prozent.

Welche "Grünen Aktien" kann man jedoch heute auf der positiven Seite finden? Nordex und SMA Solar wurden genannt.

Nach einer kurzen Orientierungsphase am Nachmittag, als der Dow Jones zwischenzeitlich abgab, jedoch der Nasdaq anzog, konnte auch der DAX noch einmal den Tagestrend ausweiten und neue Verlaufshochs erzielen. Mit 15.302 Punkten fiel dies genau auf die große Range-Kante, die den Index seit Monaten immer wieder beschäftigte.

Die heutigen US-Daten hatten kaum Einfluss auf den Handel. Dort legte die Jahresinflationsrate von 5,3 Prozent im Vormonat auf nun 5,4 Prozent noch einmal zu, wie das Arbeitsministerium in Washington mitteilte. Damit erreichte diese Kennzahl erneut das Niveau der Sommermonate Juni und Juli und damit den höchsten Wert seit dem Jahr 2008.

Zum Handelsende wurde zwar nicht mehr des Tageshochs zementiert, aber die Vola auf 193 Punkte ausgeweitet. Damit stehen diese Tagesparameter zu Buche:

Eröffnung 15.130,80
Tageshoch 15.302,43
Tagestief 15.109,61
Vortageskurs 15.146,87
Schlusskurs 15.249.38

Geprägt wurde das Chartbild erneut von einer eher seitwärts gerichteten Phase am Nachmittag uns einem Extrem am Morgen:

In der Nachbörse gab es keine Bewegung. Das FOMC-Protokoll der letzten Notenbanksitzung der Fed bewegte die Märkte an der Wall Street nicht.

Welche Bewegungen gab es bei den DAX-Aktien?

Blick auf die DAX-Aktien

Über SAP hatten wir bereits am Morgen berichtet. Das Unternehmen hatte im abgelaufenen dritten Quartal deutlich mehr verdient als vorab prognostiziert. Demzufolge wurde auch der Geschäftsausblick für das Gesamtjahr nach oben angepasst.

Zalando zeigte heute eine technische Gegenreaktion auf die Verluste der letzten Handelstage und bei Porsche und Volkswagen spielte das Thema Personalabbau eine positive Rolle. Diese Maßnahme soll den Volkswagen-Konzern schlank und fit für die Zukunft machen. Es sind bis zu 30.000 Stellen im Gespräch. Das wären 25 Prozent der 120.000 Beschäftigten in Deutschland.

Zu den Verlierern zählte heute die Deutsche Bank. Nicht wegen der Quartalszahlen von JP Morgan Chase aus den USA, sondern vielmehr wegen dem Bericht in der "Financial Times" über die HotelkettePalladium. Sie möchte dasFinanzinstitut auf 500 Millionen Euro Schadenersatz im Zusammenhang mit dem Verkauf von Fremdwährungsderivaten verklagen und hat ein entsprechendes Schriftstück in London eingereicht.

Auch Bayer gehört heute wieder zu den Verlierern. Damit ist der Gewinn vom Wochenstart nach den News über einen möglichen Spartenverkauf fast aufgezehrt.

Alle Tops und Flops des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht:

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

Weiteres Abwarten im Tageschart

Auf die Rückeroberung der 15.000er-Marke vom vergangenen Donnerstag im Gleichklang mit dem Überspringen der 200-Tagelinie gab es im DAX weiteres Aufwärtspotenzial. Genau dies zeigte sich heute beim Anlaufen der 15.300er-Region.

Das Gesamtbild hellt sich damit im DAX weiter auf. Der Tageschart zeigt ein neues 2-Wochenhoch auf:

Auf die charttechnische Situation und spannende Einzelwerte gehen wir auch morgen wieder gegen 8.30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der LS-Exchange ein und haben gegen Mittag ein Interview mit Ingmar Königshofen auf dem Kanal der LS-Exchange geplant.

Weitere Informationen

von der LS-Exchange sind auf Facebook, Twitter und Instagram unter diesen Kanal-Namen zu finden:

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.