CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 67 % der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Kostenlose Trading-Webinare: https://www.whselfinvest.de/youtube_events Kostenlose Real-Time Demo: https://www.whselfinvest.de/youtube_demo Viele Ansätze haben eine begrenzte Halbwertzeit im Trading. Sie funktionieren eine Weile, können dann aber nicht mehr erfolgreich angewendet werden. In unserem Webinar zeigt René Wolfram, seit 25 Jahren hauptberuflich Trader, warum das so ist, und stellt einen Ansatz vor, der über 5 Dekaden stetig und stets profitabel performt hat. Welche zwei Faktoren hier maßgebend sind, und warum dies der erste Ansatz ist, der aus seiner Erfahrung heraus alle vorteilhaften Elemente enthält, wird der Drittplatzierte der Trading-Weltmeisterschaft 2013 ebenso erklären, wie den Aufbau der Strategie. Dabei zeigt ein aktuelle Trades aus der jüngeren Vergangenheit (inkl. Kontoauszug), wird aber auch eine konkrete neue Order vorstellen. Seit 1970 hat der Ansatz 6,1 Millionen verdient und hatte nur ein Jahr, welches mit einem minimalen Minus von -110 Dollar endete (wir zeigen die Kapitalkurve & Trade-Historie). Wir blicken gemeinsam in die statistischen Untersuchungen des Marktverhaltens und entwickeln in diesem Webinar ein Bewusstsein für die Essenz des „WANN“ in einem Trend- und Ausbruchs-Ansatz. Zeitschonende Umsetzung ist gerade für Retail-Trader ein Element, welches die Umsetzung eines Ansatzes erst möglich macht oder eben nicht. Wir zeigen, wie auch Sie mit einfachen Regeln und nur 3 Stunden Zeitaufwand pro Monat nebenberuflich traden können. Dabei kommen auch hilfreiche Funktionen des Nanotrader von WH Selfinvest zum Einsatz, die Trading planbar und effizient in der Exekutive machen. René Wolfram ist seit 19 Jahren aktiver Trader und bestreitet seit 2003 seinen Lebensunterhalt mit Trading. Er verfolgt einen statistisch basierten Ansatz, bei dem sowohl Ausbruchs-, als auch Countertrend-Methoden zum Einsatz kommen. Umgesetzt werden die Strategien mit Futures. Die meisten Techniken können aber auch mit CFD umgesetzt werden. Im Jahr 2013 belegte er als erster Deutscher den dritten Platz bei der offiziellen Weltmeisterschaft im Futures-Trading, der Robbins Worldcup Trading Championship.