Der Konsolidierungstag im DAX zum Wochenstart ist absolviert, die 15.500 waren mehrfach im Mittelpunkt und am Ende dann sogar…

Wochenstart im DAX missglückt

Die Vorgaben aus der Vorwoche waren sehr euphorisch und hätte einen weiteren Squeeze zulassen können. Doch bereits die Vorgaben aus China, wo etwas leichtere Wirtschaftsdaten die Angst vor einem Abschwung

Im Livestream am Morgen mit Andreas Bernstein blickten wir auf die ersten Notierungen und das Gesamtbild des Index. Welche Konstellationen waren hier schon ableitbar?

Neben dem starken DAX am Freitag gab es auch in den USA eine Erholung, die mit einem Anstieg beim "Fear & Greed Index" einherging. Was konnte man am Morgen für den DAX erwarten?

Nachrichten gab es von Facebook und Microsoft. Facebook möchte in Europa bis zu 10.000 neue Stellen schaffen und damit das Know-how erhöhen, was abseits der Scripte und Automatismen im Bereich der sozialen Interaktion notwendig ist. Hilft das der Aktie am Morgen?

Microsoft zieht sich mit LinkedIn weiter aus China zurück. Dort sind zwar 54 Millionen angemeldet, doch die Einschränkungen und Bestimmungen bremsen die Interaktionen seit Jahren aus, was nun zu diesem Schritt führte.

Ebenfalls spannend dürfte heute das Apple-Event am Abend sein. Welche neuen Modelle werden erwartet? Vor allem gilt das Interesse der Community einem neuen MacBook und ggf. auch weiteren Varianten. Ein 14- und ein 16-Zoll-Modell werden erwartet.

Zuvor galt es jedoch für den DAX, die am Freitag eroberte Marke von 15.000 Punkten zu halten. Dies gelang erst einmal über Stunden hinweg, entfachte aber keinerlei Dynamik auf der Oberseite. Bis zum Mittag näherte sich der Index immer wieder dieser Marke an, konnte sie aber verteidigen.

Mit unserem Händler Roland sprachen wir über die geringe Dynamik des Marktes gegen 14.00 Uhr:

Damit konsolidierte der DAX den Anstieg der Vorwoche am Montag weiter und konnte sich von der 15.500er-Marke nicht lösen. Dort liegt das Ausbruchsniveau aus dem Abwärtstrend, der den DAX über mehre Wochen begleitet hatte.

Zudem blickten wir auf die Covestro, da die Aktie am DAX-Ende notierte. Eine Abstufung der Analysten der SocGen sorgt für diese negative Stimmung, welche im Umfeld der Automobilwirtschaft deutlich zu spüren ist.

Zweiter Wert ist Valneva. Hier begeistern positive Ergebnisse aus der Studie 3 zum Coronawirkstoff und lassen die Aktie zeitweise um 50 Prozent steigen. Darüber sprechen wir ebenso ausführlich wie über die Quartalszahlen von Philips. Der Umsatz enttäuschte erneut, die Aktie hat zudem nicht mehr das Kerngeschäft, was viele Anleger glauben.

Wenig später konnte der DAX die 15.500 nicht mehr halten und fiel deutlicher zurück. Schuld war hierbei die US.Industrieproduktion. Sie fiel im Monatsvergleich um 1,3 Prozent - dabei war Anstieg um 0,1 Prozent erwartet worden.

Das Tagesminus im DAX wurde sehr schnell bis auf 15.416 Punkte ausgebaut und erst zum Handelsende hin wieder minimiert. Damit blieb die Vola jedoch auf dem gleichen Niveau wie am Freitag bei rund 130 Punkten.

Die entsprechenden Tagesparameter sind hier aufgeführt:

Eröffnung 15.518,59
Tageshoch 15.542,17
Tagestief 15.416,02
Vortageskurs 15.587,36
Schlusskurs 15.474,47

Das heutige Chartbild zeigt den Konsolidierungsbereich deutlich auf, ebenso wie die magnetische Wirkung der 15.500, die nachbörslich noch einmal angelaufen wurde:

Auch die US-Indizes verringerten das Minus wieder. Am Abend notierte der Dow Jones nur noch leicht im Minus und der Nasdaq deutlich im Gewinn.

Welche Bewegungen gab es bei den DAX-Aktien?

Blick auf die DAX-Aktien

Unter der Schwäche aus China litt nicht nur eine Covestro, sondern der ganze Automobilsektor. Volkswagen war der Tagesverlierer. Hier spielen die Prognosen aus China eine sehr dominante Rolle.

Sehr gut hielt sich heute Infineon. Da die Nasdaq als Index besonders stark war und in dieser Woche noch Quartalszahlen von IBM und Intel erwartet werden, stand die Aktie bei den Anleger hoch im Kurs.

Ebenfalls stärker waren defensive Werte wie Vonovia und ebenso der Krisen-Antizykler Hellofresh. Meldungen gab es dazu keine.

Alle Tops und Flops des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht:

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

Rebound im DAX-Tageschart korrigiert

Der Schwung auf der Oberseite ließ bereits am Freitag etwas nach und kehrte sich heute um. Grundsätzlich ist diese Bewegung nicht negativ zu werten, denn nach einem solchen Anstieg wie in den letzten Tagen ist technisch eine Korrektur der Bewegung durchaus normal und auch gesund.

Im Tief sorgte der Rücklauf jedoch für keine Umkehr der Bewegung,. Mit dem Tagesschluss knapp über dem Schlusskurs vom Donnerstag ist somit nur der Freitag korrigiert worden. Die erste rote Kerze seit fünf Handelstagen (Gaps mit eingerechnet):

Der Tageschart zeigt damit weiter eine positive Tendenz auf:

Auf die charttechnische Situation und spannende Einzelwerte gehen wir auch am Montag wieder gegen 8.30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der LS-Exchange ein und sprechen später denn mit Daniel Saurenz auf diesem Kanal über das Marktgeschehen am Dienstag.

Weitere Informationen

von der LS-Exchange sind auf Facebook, Twitter und Instagram unter diesen Kanal-Namen zu finden:

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.