Die US-Arbeitsmarktdaten haben die Märkte zu Entscheidungen gezwungen, vor denen sie sich im Oktober noch geziert haben. Durch die Daten wird es wahrscheinlich, dass die Geldpolitik der weltweiten Zentralbanken ihre Synchronität verliert. Die Folge daraus könnte sein, dass die Positionierung der Marktteilnehmer sich noch konzentrierter auf einzelne bereits beliebte Trades fokussieren wird. Besonders beliebt sind etwa Positionen, die dann an Wert gewinnen, wenn der US-Dollar aufwertet.

Monster-Job-Daten-erzwingen-Entscheidungen-Jochen-Stanzl-GodmodeTrader.de-1
EUR/USD bricht zentrale Unterstützung

Die US-Notenbank könnte im Dezember die Zinsen anheben, während die EZB weitere geldpolitische Lockerungsmaßnahmen beschließt. Abbild dieses Auseinanderdriftens wäre ein noch weiter sinkender Wechselkurs von EUR/USD. Das spiegelt sich auch im heutigen Marktverhalten wider: EUR/USD durchbrach die Unterstützung bei 1,0810 USD, die monatelang gehalten hatte. Dadurch wird eine zentrale Unterstützung bei 1,04 USD offengelegt. Bräche sie, könnte man von einem großen charttechnischen Ausbruch beim US-Dollar sprechen.

Ein sinkender EUR/USD-Wechselkurs könnte den DAX nachhaltig über 11.000 Punkte hieven – eine schwache Gemeinschaftswährung sind gute Nachrichten für die europäische Exportindustrie.

Die guten Daten sowie die Angst vor einem zu starken US-Dollar verhageln Gold-Anlegern die Stimmung. Schon vor den heutigen Daten handelte Gold saft- und kraftlos und lieferte Verkaufssignale. Heute wird die Bewegung besiegelt: Der Aufwärtstrend im Gold seit Sommer wird aufgegeben, die Jahrestiefs geraten in Reichweite.

Monster-Job-Daten-erzwingen-Entscheidungen-Jochen-Stanzl-GodmodeTrader.de-2
Gold

Erstmals seit Monaten spielen nun auch die US-Anleihenmärkte mit. Eine Notenbank kann keine Zinsen anheben, solange die Märkte sinkende Zinsen veranschlagen, ohne größere Verwerfungen zu riskieren. Nun steigen die Zinsen am Markt und damit wird ein Zinsschritt im Dezember wahrscheinlicher denn je.

Disclaimer:
Die Inhalte dieses Marktkommentars dienen lediglich der allgemeinen Information. Sie stellen keine unabhängige Finanzanalyse und keine Finanz- oder Anlageberatung dar. Sie sollten nicht als maßgebliche Entscheidungsgrundlage für eine Anlageentscheidung herangezogen werden. Die Inhalte sind niemals dahingehend zu verstehen, dass CMC Markets den Erwerb oder die Veräußerung bestimmter Finanzinstrumente, einen bestimmten Zeitpunkt für eine Anlageentscheidung oder eine bestimmte Anlagestrategie für eine bestimmte Person empfiehlt oder für geeignet hält. Insbesondere berücksichtigen die Inhalte nicht die individuellen Anlageziele oder finanziellen Umstände des einzelnen Investors. Die in den Inhalten wiedergegebenen Bewertungen, Schätzungen und Prognosen reflektieren die subjektive Meinung des jeweiligen Autors bzw. der jeweils zitierten Quelle, können jederzeit Änderungen unterliegen und erfolgen ohne Gewähr. In jedem Fall haftet CMC Markets nicht für Verluste, welche Sie direkt oder indirekt durch eine Anlageentscheidung erleiden, die Sie aufgrund der Inhalte getroffen haben.
Ausdrücklich weisen wir auf die bei vielen Anlageformen bestehenden erheblichen Risiken hoher Wertverluste hin. Insbesondere CFDs unterliegen Kursschwankungen. Ihr Verlustrisiko ist unbestimmbar und kann Ihre Einlagen in unbegrenzter Höhe übersteigen. Verluste können auch Ihr sonstiges Vermögen betreffen. Dieses Produkt eignet sich nicht für alle Investoren. Stellen Sie daher bitte sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken verstehen und lassen Sie sich gegebenenfalls von dritter Seite unabhängig beraten. Sie sollten auch unsere Risikowarnungen für CFDs lesen. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.