Der MDAX brach vor rund zwei Wochen aus einem eigentlich trendbestätigenden Dreieck nach oben aus, wurde in der Folge aber schnell wieder abverkauft. Es drohen prozyklische Verkaufssignale.

Widerstände: 28.590 + 28.885
Unterstützungen: 28.012 + 27.864 + 27.636 + 27.525

  • Der MDAX stieg Mitte des Monats auf ein neues Allzeithoch und löste damit eine trendbestätigende Formation gen Norden auf.
  • In der Folge kam der Index aber nicht mehr wirklich weiter.
  • Der Rückfall unter eine Aufwärtstrendvariante seit dem Januartief löste ein Verkaufssignal aus.
  • In der Folge gelang es dem Index auch nicht mehr, die Dreiecksoberkante im Chart zurückzuerobern.
  • Der Druck auf das Zwischentief bei 28.012 Punkte wächst.
  • Fällt der Index darunter, käme das Tief bei 27.864 Punkten ins Spiel.
  • Wiederum darunter dürfte der MDAX in Richtung des Ausbruchsniveaus aus dem Dezember 2019 bei 27.636 Punkten zurücksetzen.
  • Dort wäre auch noch ein Gap im Chart zu schließen.
  • Erst Kurse über 28.885 Punkte reaktivieren den mittelfristigen Aufwärtstrend.

Ihnen gefallen meine Analysen? Melden Sie sich zum SG Index-Check am Mittag Newsletter an! Auf diese Weise erhalten Sie sämtliche Beiträge per E-Mail.

Weitere Videos finden Sie hier.

SG-Index-Check-am-Mittag-MDAX-mit-schwacher-Vorstellung-Bastian-Galuschka-GodmodeTrader.de-1
MDAX-Chartanalyse