Wir sahen heute eine starke Erholung im DAX am Dienstag. Damit ist die 15300 zurück auf der Kursliste beim DAX40.

Beruhigung der Kurse

Nach zwei heftigen Tagen mit Minus konnte der DAX direkt zum Start eine Erholung einleiten und diese im Handelsverlauf auch fortsetzen.

Andreas Bernstein skizzierte im Livestream am Morgen die ersten Indikationen bereits über 15.200 und damit eine Gegenbewegung. Sie trug den Index heute weiter nach oben und machte damit einige der gestrigen Kursverluste wett.

Dabei orientiert sich der DAX nach dem schwachen Wochenstart erst einmal an der Trendlinie vom Freitag und an der Kurslücke, die wir gestern zum Wochenstart einzogen. Das große Chartbild hatte hierbei eine Unterstützung aus Mitte Juli getestet. Per Schlusskurs hat sie gehalten.

Wir blickten am Morgen zudem auf die Deutsche Bank und Evergrande. Es gibt hier zwar keine Vernetzung aber das Thema "Krise" ist eng verbunden mit Banken und eine Studie aus der Deutschen Bank hat dabei nicht gerade förderlich auf das Vertrauen in Richtung neuer Regierung eingezahlt. Darüber sprechen wir auf jeden Fall am Morgen ausführlich, da die Deutsche Bank der gestrige Tagesverlierer war. Die Gewinner am Markt werden ebenso beleuchtet wie die Entwicklung bei Evergrande, dessen Aktienkurs heute erneut zweistellig sinkt. Über den Handelstag hinweg beruhigte sich dieses Thema jedoch merklich.

Mehrere kurze Reaktionen auf der Unterseite wurden von den Marktteilnehmern immer wieder zum Kauf genutzt und trieben den Index heute maßgeblich an.

Über gänzlich andere Themen sprachen wir mit Daniel Saurenz im Interview gegen Mittag. Da stand der DAX bereits bei 15.300 Punkten:

Damit konnte er die morgendliche Erholung fortsetzen und notierte wieder rund 300 Punkte über dem gestrigen Tief. Damit fällt die Vola etwas ab, was Daniel Saurenz entsprechend im Interview kommentiert.

Mit Blick auf die Nasdaq und den Fear&Greed-Index beurteilen wir den Gesamtmarkt und schauen genauer auf die Apple-Aktie, die ebenfalls leicht konsolidierte.

Am Deutschen Markt fiel die Umkehr bei der Lufthansa gestern im Chart deutlich auf und das Jahreshoch bei Sixt. Was steckt jeweils dahinter und wie kann man Mobilität noch "vereinfachen"? Dazu zählt sicherlich auch ein Blick auf die Porsche-Aktie, die erst gestern in das Marktsegment DAX40 aufgenommen wurde.

Über die Mittagszeit hinweg setzte sich der DAX in seiner alten Bandbreite oberhalb der 15.300 Punkte fest und konnte im Hoch am Nachmittag sogar kurzzeitig die 15.391 erreichen. Damit waren die Verluste vom Montag auf unter 100 Punkte minimiert worden. Hilfreich war sicherlich eine sehr positive Eröffnung der Wall Street, die ebenfalls ein Reversal erlebte.

Ganz konnte das hohe Niveau nicht gehalten werden, doch es blieb bei einem starken Tag, der über der 15.300 schloss. Die Bandbreite des Handels erstreckte sich damit über 185 Punkte und nahm weiter ab.

Folgende Rahmendaten wurden aufgezeichnet:

Eröffnung 15.265,03
Tageshoch 15.391,88
Tagestief 15.205,70
Vortageskurs 15.132,06
Schlusskurs 15.343,55

Vorrangig vollzog sich die Stärke am Vormittag, wie man an diesem Intraday-Chartbild gut sehen kann:

Zogen hierbei alle 40 DAX-Werte gleichauf mit?

Blick auf die Bewegungen in den DAX-Werten

Bereits am Montag stiegen HelloFresh und zeigten damit, dass die Gunst der Anleger auf der Seite der neuen Werte zu sein schein. Heute führte die Aktie bereits die Gewinnerliste an und legte noch einmal um 4 Prozent zu.

Ebenfalls stark waren die Deutsche Börse, Merck KGaA und die Deutsche Wohnen. Aus dem Immobiliensektor werden weitere News in den kommenden Tagen erwartet, nicht nur mit Hinblick auf die Bundestagswahl.

Erneut schwächer notierte heute die Deutsche Bank Eingangs hatten wir bereits mit dem Verweis zum Livestream vom Morgen über das Unternehmen berichtet, was sich schwierigen Zeiten gegenüber sieht.

Alle Tops und Flops des heutigen Handelstages sehen Sie in dieser Übersicht:

Welche Implikation hatte dieser Handelstag auf die DAX-Entwicklung im mittelfristigen Chartbild?

Kursrutsch im mittelfristigen DAX-Bild gestoppt

Ein starkes Zeichen bot sich am so genannten "Turnaround Tuesday" mit der heutigen Tageskerze. Zwar entstand dies ebenfalls mit einer Kurslücke zum Vortag, aber konnte die alte Kurslücke vom Wochenstart danach dezimieren.

Nach der "Gefahr" unter der 15.300 hat sich der DAX nun dieses Terrain wieder zurückerobert. Das könnte ein Umkehrsignal werden, wie wir es im Juli bereits gesehen hatten. Von diesem Fehlausbruch damals startete die nächste Kaufwelle bis zum Allzeithoch, was nun rund 700 Punkte entfernt ist.

Die Spannung im Tageschart ist deutlich zu sehen:

Mit den weiteren Reaktionen der Wall Street bewerten wir den Markt auch morgen wieder im Livestream in der Vorbörse auf dem youtube-Kanal der LS-Exchange um 8.30 Uhr.

Verpassen Sie zudem nicht die Registrierung für das Webinar am Donnerstag mit Daniel Saurenz:

Hier geht es zur Anmeldung "Webinar mit Daniel Saurenz vor der Bundestagswahl" ->

Weitere Informationen sind auf Facebook, Twitter und Instagram von der LS-Exchange zu finden.

Einen angenehmen Feierabend wünscht Ihnen an dieser Stelle das Team der LS-Exchange und TRADERS' media GmbH.

Risikohinweis: Den Analysen, Charts und Tabellen liegen Informationen zugrunde, welche die TRADERS´ media GmbH erarbeitet hat und die wir für vertrauenswürdig halten. Obwohl die TRADERS´ media GmbH sämtliche Angaben und Quellen für verlässlich hält, kann für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der enthaltenen Informationen keine Haftung übernommen werden. Insbesondere wird für Irrtum und versehentlich unrichtige Wiedergabe, insbesondere in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben, jegliche Haftung ausgeschlossen. Die TRADERS´ media GmbH übernimmt keine Verpflichtung zur Richtigstellung etwa unzutreffender, unvollständiger oder überholter Informationen. Dieses Dokument dient lediglich der Information. Auf keinen Fall enthält es Angebote, Aufforderungen oder Empfehlungen zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzinstrumenten. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen stellen keine "Finanzanalyse" im Sinne des Wertpapierhandelsgesetzes dar und genügen auch nicht den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit der Finanzanalyse und unterliegen keinem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Sie können insbesondere von den der TRADERS´ media GmbH veröffentlichten Analysen von Finanzinstrumenten und ihrer Emittenten (Research) abweichen. Bevor Sie eine Anlageentscheidung treffen, sollten Sie Ihren Anlageberater konsultieren. Ausländische Rechtsordnungen können der Verbreitung dieses Dokuments widersprechen oder diese beschränken. Das Copyright für alle Beiträge liegt bei der TRADERS´ media GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit besonderer Genehmigung des Unternehmens.