Liebe Leserinnen und Leser,

ANZEIGE

als ich Ende Dezember in Gesprächen versuchte, die Stimmung anderer Trader zu eruieren, ergab sich ein ziemlich einheitliches Bild. Die Märkte würden weiter abrutschen, da waren sich fast alle einig. Bekannte Analysten haben sich teilweise dazu hinreißen lassen, dem DAX ein SICHERES Abtauchen unter 10.000 Punkte zu prognostizieren. Da müssen eigentlich schon die Alarmglocken schrillen.

Denn erstens ist an der Börse frei nach Kostolany überhaupt nichts sicher, auch nicht das Gegenteil. Und zweitens sollte eine derart negative Konsensmeinung immer auch als Warnhinweis gesehen werden. Starker Abverkauf plus sehr schlechtes Sentiment gemeinsam sind die Zutaten für eine starke Gegenbewegung. Viele Trader werden auf dem falschen Fuß erwischt, müssen Shorts eindecken, andere haben Angst etwas zu verpassen. Und schon ändert sich die Lage zumindest temporär quasi über Nacht.

Sie müssen das mal beobachten: Dann werden auf einmal auch schlechte (z.B. politische) Nachrichten, die an Tagen zuvor für weitere Verkäufe "genutzt" worden wären, mehr oder weniger ignoriert.

Ob es das an den Märkten insgesamt nach unten schon war? Es fällt schwer das zu glauben. Aber an der Märkten ist alles möglich - auch das Gegenteil unserer Meinung.

Ihr Daniel Kühn

P.S. Folgen Sie mir auf Guidants! Ich veröffentliche dort jeden Tag interessante Beiträge rund um die Themen Börse und Trading.

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.