Liebe Leserinnen und Leser,

ANZEIGE

Amazon, Microsoft und Apple haben exzellente Quartalszahlen vorgelegt. Gewinn und Umsatz steigen stärker als erwartet, das gilt auch für zahlreiche andere Unternehmen. Doch alles in allem halten sich die Anleger mit Käufen merklich zurück

Einige Beobachter beginnen jetzt, an der Vernunft der Anleger zu zweifeln. Wie kann man bei diesen Zahlen nicht einfach alles kaufen, was sich nicht sofort versteckt? Das Gewinnwachstum beschleunigt sich gerade. Das sehen wir für gewöhnlich nur nach einer Rezession oder Sonderfaktoren wie dem Ölpreiscrash 2015/16. Da muss man doch einfach kaufen, so das Argument.

Gekauft wird aber nicht. Vielleicht liegt es an den absolut unrealistischen Prognosen. Das Wachstum soll sich von derzeit knapp 20 % bis Jahresende 2018 auf 40 % beschleunigen. Da muss man sich schon fragen, wo das herkommen soll. Und selbst auf dieser Basis sind Aktien im historischen Vergleich immer noch hoch bewertet.

Ich persönlich sehe noch keinen Grund zum Kauf. Kurzfristig kann man immer Aktien kaufen und verkaufen. Mittelfristig sehen wir allerdings keine Einstiegskurse. Zudem hängt immer noch das Zollthema wie ein Damoklesschwert über dem Markt.

Ihr Clemens Schmale

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.