Liebe Leserinnen und Leser,

ANZEIGE

an den Finanzmärkten ist es derzeit so spannend wie schon lange nicht mehr. Nach den deutlichen Kursverlusten im vergangenen Jahr haben sich die Aktienmärkte im Jahr 2019 bisher von ihrer besten Seite gezeigt und sich wieder deutlich erholt. Fast so, als sei gar nichts geschehen. Es handelt sich um eine sogenannte V-Umkehr, bei der es genau so schnell wieder nach oben geht, wie es zuvor nach unten gegangen war.

Ob die Erholung nachhaltig ist oder nicht, wird sich wohl bald entscheiden. Die US-Indizes nähern sich nämlich langsam aber sicher wieder ihren Allzeithochs aus dem vergangenen Jahr. Spätestens hier dürfte dann eine größere Richtungsentscheidung anstehen. Ein Warnsignal ganz besonderer Art kommt unterdessen von der Zinsstrukturkurve, die zum ersten Mal seit der Finanzkrise wieder invertiert ist und damit eine drohende Rezession und einen möglichen Börsencrash ankündigt. Allerdings liegen zwischen der Inversion der Zinsstrukturkurve und der Eintrübung an den Märkten typischerweise bis zu 18 Monate, so dass einer vorübergehenden Erholung nichts im Weg steht.

Zumindest kurz- bis mittelfristig sehen die Aussichten zumindest für den deutschen Aktienmarkt weiter positiv aus, sowohl aus saisonaler Perspektive als auch nach dem sogenannten Gebert-Indikator. Ausführliche Artikel dazu finden Sie in dieser Ausgabe des TradersJournals.

Viel Spaß bei der Lektüre und viel Erfolg an den Märkten!

Ihr Oliver Baron

Aktivieren Sie JavaScript oder installieren Sie einen aktuellen Browser, um die Newsletter-Funktion nutzen zu können.